Schwangerschaft & Geburt

Schwangerschaft als Chance mehr nach innen zu spüren

Wirkung des Bewussten Atems
  • Intensivierung von Atemkraft und Atemtiefe, kräftigende innere Wirkung
  • Unterstützung bei körperlichen Beschwerden und in Ihrer Haltung
  • Entspannung und innere Ruhe
  • Achtsamkeit und Präsenz
  • Zuversicht, Selbstvertrauen und Vorfreude beim Gedanken an die Geburt
  • Intensivierung des Kontakts zu Ihrem Kind
  • Schulung von Körperwahrnehmung und Empfindungsbewusstsein
  • Intensive Geburtsvorbereitung
  • Bewusste, tiefe Geburtsatmung
  • Kraftvolle, bewusste und aktive Mitgestaltung der Geburt - kein Gefühl des "Ausgeliefertseins"
  • Gute Sauerstoffversorgung für Sie und Ihr Kind während der ganzen Geburt
  • Wehen können gut genommen und als weniger schmerzvoll erlebt werden
  • Weniger Dammschnitte, dadurch schnellere Erholung

Schwangerschaft als Chance mehr nach innen zu spüren

Auszug aus meiner Abschlussarbeit für den BVA "Mit dem Atem ins Leben", im Juli 2019

Poster_Nicola_ohne%20Text_neu_edited.jpg

Durch den Atem werden die

körperlichen und seelischen Veränderungen im Verlauf der Schwangerschaft ganz bewusst

erlebbar und positiv beeinflusst - 

und er wird Sie mit Zuversicht und Vertrauen zu einem zutiefst beglückenden Ereignis hinführen.

Ich zeige Ihnen einen Weg auf,

wie Sie durch das Erfahren Ihres Atems

als Quelle von Kraft, Stabilität und Stärke

Vertrauen gewinnen zu sich selbst

und Ihrem "Bauchgefühl", so dass Sie sich bei der Geburt auf die Fähigkeiten Ihres Körpers verlassen.
Das bewusste Atmen öffnet Sie einer selbstbestimmten und
natürlichen Geburt entgegen, in der Sie Ihr Baby dann aus eigener Kraft  "herausatmen".
Zu Ihrem Wohle und zu dem Ihres Kindes.

Mit dem Beginn der Schwangerschaft beginnt in gewisser Weise bereits ein neues Leben für die werdende Mutter. Sie erwartet ein Kind. In unserer so sehr nach außen gerichteten Welt, der Schnelligkeit des Alltags und der immer mehr verlorengehenden Intuition und Spürfähigkeit für uns selber liegt darin eine große Chance, ja ein Geschenk für jede Frau. Denn Schwangerschaft und Geburt sind Zeiten des Nach-innen-Spürens hin zum eigenen Körper und dem neuen Leben, das da heranwächst. Dieses Nach-innen-Spüren ist uns oftmals gar nicht mehr so vertraut, doch das Baby lässt die werdende Mutter ihre Aufmerksamkeit nach innen richten, der Fokus darf sich verändern. Dort wo es möglich ist und die Frau sich einlässt.
Mit dem ersten Besuch beim Frauenarzt und den Möglichkeiten, die die pränatale Diagnostik bietet, sehen sich viele Frauen mit Themen konfrontiert, die vorher keine Rolle gespielt haben, und es sind Entscheidungen zu treffen, über die sie sich vorher keinerlei Gedanken gemacht haben. Die Externalisierung des Schwangerseins führt bei vielen Frauen dazu, sich noch weiter von sich selbst, von ihrem Inneren zu entfernen. Doch es geht jetzt nicht mehr nur um sie selbst, sondern auch um das neue Leben in ihrem Bauch. Und so beginnen viele Frauen auch, diesem Ruf aus ihrem Inneren nachzugeben und sich mehr und mehr für ihre Intuition und ihr Bauchgefühl zu öffnen. Hinzuspüren, wie geht es mir? Wie geht es meinem Kind? Was ist wirklich wichtig? Was brauche ich jetzt? Was tut mir gut? Mit der Zeit wird es dazu führen, Dinge weniger als gegeben hinzunehmen, sondern zu hinterfragen und so mehr und mehr Verantwortung zu übernehmen für sich und das Kind.

Auf diesem Weg kann der Atem eine unschätzbar große Unterstützung sein, sofern die werdende Mutter ihn für sich entdeckt – doch auch dafür ist die Zeit der Schwangerschaft, gerade auch im Hinblick auf die Geburt, ja geradezu prädestiniert. Das Einlassen auf den eigenen Atem, das Hinspüren zu sich selbst, das Erfahren des Atems als Quelle von Kraft, Stabilität und Stärke, lassen das Vertrauen der Frau zu sich selbst und ihrem Bauchgefühl wachsen und sie immer mehr zu sich und in ihre Kraft kommen.